Montag, 22. November 2010

Mütze - again


So langsam trudeln meine gewünschten Fotos alle nach und nach ein! Ich freue mich natürlich sehr darüber, dieses kam aus Konstanz von Steffi, die sich eine schwarz-rot gestreifte Mütze gewünscht hat. Das ist auch die bisher einzige Mütze, in die ich Fleece genäht habe, damit sie keine kalten Ohren bekommt. (Bei zwei anderen Mützen wird das wohl diese Woche noch nachgereicht - passend zum ersten Schnee, wie ich gerade im Radio gehört habe!)
Bei Steffis Mütze sind es Halbstäbchen bei sehr schön dicker Wolle und immer jede zweite Reihe der Farbwechsel!

Kommentare:

  1. Jippie! Hier im tiefen Süden kann man die Mütze schon gut gebrauchen!

    AntwortenLöschen
  2. yeah!
    da hat doch jemand tatsächlich nen Kommentar dagelassen! ;-)
    Liebe Grüße in den Süden!

    AntwortenLöschen
  3. Und noch ein Kommentar:
    (courtesy of Forschungsnachrichten der Uni Konstanz)

    In der kalten Jahreszeit holen viele wieder ihr Handarbeitszeug hervor. Wer dabei nicht auf die
    wissenschaftliche Betätigung verzichten möchte, findet jetzt neben Schals und Socken eine
    neue Möglichkeit, schöne Weihnachtsgeschenke herzustellen: gehäkelte Mathematik!

    Das Institute For Figuring (IFF), betrieben von Margaret und Christine Wertheim, hat das Ziel,
    die ästhetischen Aspekte der Mathematik sichtbar zu machen. Dabei nutzten die beiden
    Schwestern die Entdeckung der Mathematikerin Dr. Daina Taimina (Cornell University), dass
    sich hyperbolische Räume häkeln lassen. Ein solcher Raum ist quasi das Gegenteil einer
    Kugel: Während sich bei dieser die Oberfläche in sich selbst krümmt, biegt sich die
    hyperbolische Ebene an jedem Punkt ihrer sich vergrößernden Oberfläche von sich weg.
    Lange konnten die Mathematiker einen solchen Raum nicht darstellen – doch beim Häkeln ist
    dies möglich, indem in jeder Reihe neue Maschen hinzugenommen werden.
    Das Ergebnis sind Formen, die stark an Meeresbewohner erinnern, und so kam am IFF die
    Idee auf, ein ganzes hyperbolisches Korallenriff zu häkeln. Mittlerweile ist das Riff gewaltig angewachsen und wurde bereits in Museen und Forschungseinrichtungen ausgestellt.

    http://www.zeit.de/2010/40/Gehaekelte-Korallenriffe?page=1

    The Institute For Figuring: http://theiff.org/

    Hyperbolic Crochet Coral Reef (mit vielen Fotos): http://crochetcoralreef.org/

    Häkelanleitung: http://crochetcoralreef.org/Content/makeyourown/IFF-CrochetReef-HowToHandout.pdf

    AntwortenLöschen
  4. Großartig! Das mache ich dann demnächst mal extra für dich und alle Wissenschaftler ;-)

    AntwortenLöschen