Donnerstag, 18. November 2010

Schals, Schäler, Schalae, der unglaubliche Plural von Schal...

Das war glaube der allererste selbstgemachte Schal, jedenfalls der erste, an den ich mich wirklich erinnere... Die Farbe ist eher so wie auf dem unteren Bild, sehr puschelig, was ihn perfekt für Almuth gemacht hat, sie mag puschelige Sachen. Was man auf den beiden Bildern zum Glück nicht sieht, ist, dass er an den Enden fast doppelt so breit ist, wie in der Mitte. Man merkt, ich hatte damals noch keine wirkliche Erfahrung mit stricken... Es bessert sich aber heute!

Diese Variante ist ein gehäkelter Schal, der Ursprünglich mal ein Mützenschal werden sollte, das hätte allerdings die Wolle von der Menge her nicht hergegeben, daher wurde er spontan verkürzt. An den Enden ist er gemacht, wie die Schultertücher, so dass zwei ganz schöne Spitzen entstehen, das heisst, ich habe ihn der Länge nach gehäkelt, nicht der Breite und das Ganze mit Halbstäbchen!

Zweifarbiger Schal in Grautönen. Ist gehäkelt mit Stäbchen (ich glaube es sind einfache Stäbchen, muss aber gestehen, ich hab beim Foto machen nicht mehr ganz so genau nachgesehen...) und die schönen Enden ergeben sich durch die Luftmaschen, die man immer auf der einen Seite aufnimmt. Daher kommen die leichten Wellen, was zwar nicht beabsichtigt war, aber ein sehr schöner Effekt ist, wie ich finde!
Die drei Schals (ich hassen den Plural, weil ich immer das Gerühl habe, es hört sich falsch an!) sind als Geschenke bei Almuth gelandet, die sich hier als mein Model zu Verfügung gestellt hat!

Kommentare:

  1. auch super! ist auch viel kreativer als einfach nachzusehen... ;-)

    AntwortenLöschen